Anwendungsbereiche

In der Kinesiologie werden verschiedene Ebenen der Gesundheit integriert betrachtet - die körperlich-strukturelle (Bewegungsapparat), die körperlich-biochemische (Stoffwechsel, Hormonhaushalt, Neurotransmitter) und die psychisch-emotionelle Ebene (Denken, Gefühle). Daher kann Kinesiologie bei einem breiten Spektrum von Beschwerden angewandt werden und unterstützend wirken, beispielsweise:

 

bei vorwiegend psychisch-emotionellen Beschwerden wie:

  • psychische Belastungen jeder Art
  • emotionelle Blockaden jeder Art
  • spezifische Störungen (Prüfungsangst und andere Ängste, Gereiztheit, Stressintoleranz, depressive Zustände u.a.)
  • Wenn Sie auf eine Psychotherapie warten, kann eine kinesiologische Behandlung Entlastung bringen und die Wartezeit verbessern.

bei vorwiegend körperlichen Beschwerden wie:

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • andere akute und chronische Schmerzen
  • Verspannungen
  • Verdauungsbeschwerden (Völlegefühl, Reizdarm u.a.)
  • Störungen im Stoffwechsel oder im Hormonhaushalt
  • Allergien

und bei gemischten Beschwerden wie:

  • Stress-Symptome
  • Prämenstruelles Syndrom (PMS)
  • Schlafstörungen
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Konzentrationsschwierigkeiten

 

Bitte beachten: Eine kinesiologische Behandlung ersetzt bei stärker ausgeprägten oder länger anhaltenden Beschwerden nicht eine ärztliche Abklärung!